Erlösrealisation UGB vs IFRS: Konstellation Prinzipal – Agent

Betroffene Normen: IFRS 15 (VO EU 2016/1905, geändert durch VO EU 2017/1986 und 2017/1987), § 189a Z 5 UGB idF nach dem RÄG 2014

Gemäß dem UGB gelten auch hier für die Erlösrealisation die allgemeinen Prinzipien der Umsatzrealisation. Eine reine Vermittlungsleistung liegt vor, wenn im Zuge des Auftrags der Vermittlungsleistung die Preisgefahr für die zu vermittelnde Leistung nicht auf den vermittelnden Unternehmer übergegangen ist. Das vermittelnde Unternehmen hat nur ein Recht auf die Provision. Umsatzerlöse beim vermittelnden Unternehmen sind dann nur die Provisionserlöse. Wenn aber die Preisgefahr für das Produkt auf den vermittelnden Unternehmer übergegangen ist, dann zählen zu den Umsatzerlösen die Provision und die Gegenleistung für die vermittelte Leistung.

Bei den IFRS gelten diese Regelungen sinngemäß, allerdings ist für die Umsatzrealisierung gemäß IFRS nicht der Übergang der Preisgefahr ausschlaggebend. IFRS verlang den Übergang der Verfügungsmacht.

Werbeanzeigen

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Bilanzierung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.