„Geeigneter Immobilienpreisspiegel“

Wenn Sie ein außerbetriebliches (bebautes) Grundstück besitzen und mit diesem Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen kommen Sie nicht umhin, den Grundanteil und den Gebäudewert zu trennen. Den Grundanteil können Sie dadurch nachweisen, dass Sie ein Gutachten anfertigen lassen.

Wer kein Gutachten erbringen möchte, der kann den Grundanteil gemäß § 8 Abs 1 Z 8 lit d EStG 1988 ermitteln. Diese Norm verweist auf die GrundanteilV 2016, welche die Anerkennung des ermittelten Grundanteils von der Verwendung eines „geeigneten Immobilienpreisspiegels“ abhängig macht.

Aber welcher Immobilienpreisspiegel ist „geeignet“? Dies wurde vom BFG am 21. 2. 2018 entschieden (BFG v. 21.02.2018, RV/1100449/2017). Dazu wurden drei Immobilienpreisspiegel betrachtet:

  1. Immobilienpreise lt. Statistik Austria
  2. Immobilienpreise lt. Zeitschrift „Gewinn“
  3. Immobilienpreise lt. Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer Österreich

Die Finanzverwaltung und das BFG kamen zu dem Schluss, dass nur die Immobilienpreise lt. „Gewinn“ und lt. Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer Österreich „geeignete“ Werte abbilden. Dies deshalb, da die im Wirtschaftsmagazin „Gewinn“ veröffentlichten Werte

  • aufgrund von das jeweilige Bewertungsjahr betreffenden Preisangaben von Gemeinden,
  • Kaufpreisdaten aus den Grundbüchern,
  • Maklerangaben und
  • der statistischen Berechnung der TU Wien ermittelt werden,

wobei An- und Aufschließungs­kosten nicht enthalten sind (als Bauland gewidmetes, unbebautes Rohbauland). Zu beachten ist aber, dass für Rohbauland im Allgemeinen nur ca 50 % bis 70 % der Preise für baureifes Land gezahlt werden, die Werte laut Grundstückspreisübersicht des Magazins „Gewinn“ daher im Hinblick auf die von der Grund­anteilV voraus­gesetzte Baufreiheit entsprechend zu erhöhen wären.

Ebenso entspricht auch die Berechnung lt. Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer Österreich den Erfordernissen eines „geeigneten Immobilienpreisspiegels“.

Demgegenüber sind die von Statistik Austria veröffentlichten Immobilienwerte ungeeignet, da den Berechnungen nicht bloß als Bauland gewidmete, voll aufgeschlossene unbebaute Grundstücke zugrunde gelegt werden.

Betroffene Norm: § 8 Abs 1 Z 8 lit d EStG 1988; GrundanteilV 2016
Entscheidung (BFG v. 21.02.2018, RV/1100449/2017)

 

Werbeanzeigen

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Bilanzierung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.