Eckpunkte der Besteuerung von Kapitalvermögen

  • Erfassung aller gängigen Kapitaleinkünfte durch den Abzug der
    KESt, soweit dies möglich ist (InlBezug der Kapitalerträge und
    Einbeziehung eines Intermediärs erforderl).
  • Übergang zur Reinvermögenstheorie.
    Auch Tauschvorgänge sind ausdrückl erfasst.
  • Die Besteuerung erfolgt grds mit einem besonderen StSatz iHv
    27,5 % oder 25 % (§ 27a Abs 1, ab 2016); für bestimmte
    Kapitalanlagen gilt aber weiterhin der progressive StSatz (§ 27a
    Abs 2).
  • Auch die Kapitalerträge des BV werden iRd flat tax erfasst
    (§ 27a Abs 6 mit Ausnahme).
  • Seite 1290 Eine Verlustverrechnung erfolgt bei Kapitalanlagen bei
    ders Bank durch diese (§ 93 Abs 6); ansonsten im Wege der VA.
  • Ein Verlustvortrag ist im außerbetriebl Bereich ausgeschlossen;
    im BV jedoch mögl. InvFonds können innerhalb des Fonds
    Verluste vortragen.
  • „Altbestände“, dh vor einem bestimmten Datum entgeltl
    erworbene Kapitalanlagen des PV, bleiben im alten
    Besteuerungssystem (grds StFreiheit von Kursgewinnen); damit
    besteht für die nächsten Jahr(zehnt)e eine Parallelität der
    Rechtsordnungen.

Info & Kontakt: http://www.reflekt.at

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Bilanzierung, Einkommensteuer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s