§ 202 UGB nach dem RÄG 2014 – Was ist neu?

Der in § 202 verwendete Begriff des „beizulegenden Wertes“ kann nicht mit dem Begriff des § 189a Z 3 übereinstimmen. Gemeint ist hier vermutlich „beizulegender Zeitwert“. Wurde hier vergessen, erforderliche begriffliche Anpassungen vorzunehmen?

Info & Kontakt: http://www.reflekt.at

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Bilanzierung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s