So verbessern Sie Ihre individuelle Work-Life-Balance

Kennen Sie das? Die beruflichen Herausforderungen werden immer komplexer, die dafür vorhandene Zeit immer knapper, der Terminkalender platzt aus allen Nähten, der Umfang der zu bewältigenden Fachliteratur wächst stetig. Doch Sie fühlen sich wie ein Fels in der Brandung, wie ein Berg, gelassen, souverän, völlig unbeeindruckt von der jeweils gerade herrschenden Großwetterlage? Sie arbeiten konzentriert und effektiv? Sie sind mit sich selbst und der Welt zufrieden? Sie freuen sich auf die gemeinsamen Unternehmungen mit Ihrer Familie, auf das nächste Sportfest, die nächste kulturelle Veranstaltung? Dann haben Sie ihre optimale Work-Life-Balance vermutlich schon verwirklicht und dieser Artikel kann Ihnen nichts Neues mehr bieten.

Falls Sie aber nicht zu den Menschen gehören, denen die oben beschriebene beeindruckende innere Stärke angeboren ist, dann können Sie – wenn Sie das wollen – diese soziale Kompetenz auch erlernen.

Was ist unter Work-Life-Balance zu verstehen?

Genau genommen steht der Begriff Work-Life-Balance für ein ausgeglichenes Verhältnis von Berufs- und Privatleben und schließt Maßnahmen auf mehreren Ebenen ein. Dazu gehört im weitesten Sinne auch die Schaffung von geeigneten politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Aber es ist gar nicht erforderlich, die Welt zu verändern. In den meisten Fällen ist eine Optimierung der individuellen Work-Life-Balance ausreichend.

Die klinische Psychologie hat sich mit diesem Thema beschäftigt und einen methodischen Zugang gefunden, dessen Wirksamkeit als gesichert gilt und daher unter anderem auch in zahlreichen Kliniken Anwendung findet.

Wie verbessern Sie Ihre individuelle Work-Life-Balance?

Zur Optimierung der individuellen Work-Life-Balance bedarf es demnach einer Beeinflussung der

  •  körperlichen Ebene , z.B. durch Progressive Muskelentspannung
  • geistigen Ebene, z.B. durch Autogenes Training
  • emotionalen Ebene, z.B. durch Achtsamkeitsbasierte Verfahren

Die vorgenannten Techniken zielen darauf ab, die eigene Einflussnahme auf das vegetative Nervensystem zuverlässig im Alltag anzuwenden, um schwierige Situationen besser zu meistern.

Das Gute an diesen Techniken: Sie sind leicht zu erlernen und nach einiger Übung im Alltag jederzeit einsetzbar.

Ergänzt werden diese Techniken durch eine professionelle Analyse und eine gezielte Veränderung eigener Verhaltensmuster zum Beispiel durch

  • Professionelle      Fragetechniken
  • Veranschaulichungen
  • Phantasiereisen
  • Unterbrechung  selbstschädigenden Verhaltens/selbstschädigender Kommunikation

Entsprechend der jeweiligen individuellen Situation hat sich die Anwendung nur einer Technik bzw. die Kombination von mehreren oder auch von allen Techniken als hilfreich gezeigt.

Sie sehen, es liegt an Ihnen, Ihre optimale Work-Life-Balance zu entdecken und umzusetzen. Alle dafür erforderlichen Ressourcen finden Sie in sich selbst. Es bedarf nur ein bisschen Anleitung und Übung.

Weitere Informationen finden sie hier.

Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, können Sie mich auch über meine Website www.reflekt.at kontaktieren.

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Coaching, Beratung, Training abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s