Tipps zur Steueroptimierung

Die nachfolgenden Tipps könnten für Sie Steuerersparnis bringen.

Arbeitszimmer
Sie nützen ein Zimmer im Wohnungsverband ausschließlich beruflich? Dieses Zimmer bildet den Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit?

Kinderbetreuung
Ihre Kinder werden in einer öffentlichen oder privaten Kinderbetreuungseinrichtung betreut?
Ihre Kinder werden von einer pädagogisch qualifiziert Person außerhalb einer öffentlichen oder privaten Einrichtung betreut?
Ihre Kinder haben das 10. Lebensjahr zu Beginn des Kalenderjahres (das 16. Lebensjahr bei behinderten Kindern) noch nicht vollendet?

Arbeitslosenversicherung
Sie sind freie Dienstnehmerin oder Unternehmerin?
Sie haben in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung optiert?

Betriebsaufgabe
Sie wollen Ihren Betrieb wegen Erwerbsunfähigkeit oder Altersgründen aufgeben?
Der Betrieb wird wegen Todesfalls aufgegeben?
Im Betriebsvermögen befindet sich ein Gebäude, das von Ihnen als Hauptwohnsitz genützt wurde?

Elektronisch signierte Emails
Vorsicht bei elektronisch signierten Emails. Sie gelten als Urkunde und können daher Gebührenpflicht auslösen.

Forschungsförderung
steht zu, wenn Forschungsaufwendungen getätigt wurden.

Gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Körperschaften
steht ein Freibetrag von € 7.300,– pro Jahr zu. Dieser Betrag kann von den steuerpflichtigen Einkünften abgezogen werden.

Geschäftsbeziehungen mit nahen Angehörigen
zB Dienstverhältnisse, Werkverträge, Mietverträge, Darlehensvereinbarung uvm.

Gewinnfreibetrag
Sie sind EinzelunternehmerIn oder MitunternehmerIn?
Sie erzielen betriebliche Einkünfte?
Sie ermitteln Ihren Gewinn gem. § 4 Abs. 1 oder § 5 EStG?
Sie ermitteln Ihren Gewinn gem. § 4 Abs. 3 EStG?
Sie ermitteln Ihren Gewinn gem. § 17 EStG?

Spenden
Sie haben gespendet? Diese Ausgaben reduzieren eventuell Ihre steuerpflichtigen Einkünfte.

EU-Vorsteuererstattung
Sie haben Leistungen im EU-Ausland bezogen und dafür ausländische Mehrwertsteuer bezahlt? Diese Mehrwertsteuer können Sie sich als Vorsteuer vom Finanzamt zurückholen. Beachten Sie die Erstattungsfrist: diese läuft bis 30.9. des Folgejahres.

Weihnachtsgeschenke an MitarbeiterInnen
Sachgeschenke sind bis € 186,– pro MitarbeiterIn und Jahr lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. Geldgeschenke sind immer steuerpflichtig!
TIPP: Gutscheine sind in der Regel nicht umsatzsteuerpflichtig, da zumeist keine Vorsteuer abgezogen werden konnte.

Betriebsveranstaltungen
Die Teilnahme Ihrer MitarbeiterInnen an Betriebsveranstaltungen (zB Betriebsausflüge, Weihnachtsfeiern) ist bis zu einem Betrag von € 365,– pro Jahr und MitarbeiterIn lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.

Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge gem. § 108g EStG
Der maximal geförderte Einzahlungsbetrag beträgt für das Kalenderjahr 2013 € 2.445,55 (2012: € 2.329,88), die maximale Prämie daher € 103,94 (2012: € 99,–)

Falls Sie weiterführende Informationen benötigen können Sie mich auch über meine Website  www.reflekt.at kontaktieren.

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Steuer und Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s