Coaching und Training Guide – Teil 2

1. Die Persönlichkeit der TrainerInnen

Infos, die Sie auf jeden Fall einholen sollten:

  • Scheuen Sie sich niemals, nach der Ausbildung zu fragen.
    Folgende Berufsgruppen dürfen in Österreich mit einer oder mehreren der staatlich anerkannten Methoden arbeiten:
    Dipl. Lebens- und SozialberaterInnen sind spezialisiert auf Coaching für
    gesunde Personen
    PsychotherapeutInnen sind spezialisiert auf die Therapie von psychisch kranken Personen
  • Fragen Sie auch nach dem Ausbildungsinstitut
  • Prüfen Sie, ob die Ausbildung staatlich anerkannt ist
  • Fragen sich nach den angewendeten Methoden (> siehe Punkt 2: Methoden)
  • Analysieren Sie die Homepages der Coaches und TrainerInnen
  • Checken Sie die darin aufgeführten Methoden vorerst einmal oberflächlich, indem Sie Wikipedia dazu abfragen. In der Regel finden Sie auf den Wikipedia-Seiten, weiterführende Links zu Literatur, Universitäten und andere wissenschaftliche Einrichtungen, die zuverlässige Informationen oft kostenfrei bereitstellen.

Spezialfall Bildungsträger: Wenn Coaching und Training von kleinen oder großen, renommierten oder unbekannten Bildungsträgern angeboten wird, dann bedeutet das nicht, dass die angebotenen Trainings wissenschaftlich auf ihre Wirksamkeit geprüft wurden. Daher ist es auch in diesem Fall wichtig, Wirksamkeitsstudien von den Bildungsträgern zu verlangen. Sie werden staunen, welche Ausreden sie zu hören bekommen, weshalb es gerade für dieses Seminar keine Studien gäbe.

2. Die angewendeten Methoden

Wenn Sie meine Hinweise im Teil 1 und 2 befolgt haben, dann wissen Sie jetzt, dass die AnbieterIn nicht bei der staatliche Sektenstelle gelistet ist. Sie wissen weiters, welche Methoden angewendet werden. Jetzt stehen Sie aber vor dem Problem, die Qualität der Methoden beurteilen zu müssen. Dabei können Sie zwei Wege verfolgen: Einen einfachen Weg und einen etwas aufwendigeren Weg. Wir beginnen mit dem einfachen Weg. Den aufwendigeren Weg beschreibe ich in „Coaching und Training Guide – Teil 3“.

Der einfache Weg

Wenn Sie auf Nummer „Sicher“ gehen wollen, wählen Sie ein Coaching/Training nach wissenschaftlich anerkannten Methoden. Diese Methoden wurden für Sie von Universitäten, Kliniken und anderen forschungtreibenden Einrichtungen auf ihre Wirksamkeit geprüft und für gut befunden. Nur so haben Sie die Sicherheit, dass Sie hohe Qualität einkaufen. Diese anerkannten Methoden entnehmen Sie bitte der unten stehenden Liste. Sie werden gleich sehen, dass es sich dabei um Methoden der Psychotherapie handelt. Lassen Sie sich nicht verwirren: Diese Methoden sind im Coaching und Training ebenso wirksam wie in der Psychotherapie und von allerhöchster Qualität!

Methode / Begründer:
Psychoanalyse / Siegmund Freud
Individualpsychologie / Alfred Adler
Analytische Psychologie / C.G. Jung
Gruppenpsychoanalyse/ Pratt, Burrow, Schilder
Hypnosepsychotherapie / Milton Erickson
Behavioristische Verhaltenstherapie / Thorndike, Watson, Skinner u.a.
Kognitive Verhaltenstherapie / Ellis, Beck, Kanfer, Lazarus u.a.
Systemische Therapie / Satir, Haley, Jackson u.a.
Gestalttherapie / Fritz und Laura Perls, Paul Goodman

Für jene LeserInnen, die wissenschaftlichen Einrichtungen nicht trauen, gibt es noch den aufwändigen Weg, sich selbst eine Meinung zu bilden. Mehr dazu im Teil 3.

Falls Sie weiterführende Informationen benötigen können Sie mich auch über meine Website  www.reflekt.at kontaktieren.

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Coaching, Beratung, Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s