Umlaufvermögen bei der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung nicht mehr ohne weiteres abzugsfähig

Bisher war das Umlaufvermögen im Jahr der Anschaffung eine Betriebsausgabe. Dies gilt für Anschaffungen ab dem 1.4.2012 nur mehr eingeschränkt. Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens, die keinem regelmäßigen Wertverzehr unterliegen, sind nicht mehr als Betriebsausgabe im Jahr der Anschaffung absetzbar. Erst bei Ausscheiden (Verkauf) aus dem Betriebsvermögen, dürfen diese Güter abgesetzt werden.

Der normale Warenbestand eines Einnahmen-Ausgaben-Rechners ist davon nicht betroffen. Der Erlass des BMF vom 20.6.2012 (BMF-010203/0286-VI/6/2012) konkretisiert die von der Neuerung betroffenen Wirtschaftsgüter wie folgt:

  • Grund und Boden, grundstücksgleiche Rechte
  • Beteiligungen an Kapitalgesellschaften
  • Unverarbeitete Edelsteine und Edelmetalle, Gold- und Silbermünzen
  • Kunstwerke, Antiquitäten, seltene Sammlerstücke

wenn diese Wirtschaftsgüter im einzelnen EUR 5.000,– übersteigen.

Grund und Boden des Umlaufvermögens ist in das Anlagenverzeichnis aufzunehmen.

Falls Sie weiterführende Informationen benötigen können Sie mich auch über meine Website  www.reflekt.at kontaktieren.

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, Bewertung, Umlaufvermögen

Advertisements

Über Irene Pollak

Mag. rer. soc. oec (Betriebswirtschaftslehre), Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Steuer und Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s